Sicherheitsaugen – Schluss mit dem Verschlucken von Kleinteilen

Januar 4, 2014 von Woolverina - Keine Kommentare

Wer kennt die Problematik nicht, die Kleinen lieben Ihre Stofftiere, bis denen die Augen aus dem Kopf fallen. Solche Augen sind ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko. Der folgende Artikel befasst sich mit dieser Gefahr:

 

Was tun gegen die Gefahr des Verschluckens von Kleinteilen?

Damit Sie Ihre Kleinen unbesorgt spielen lassen können, gibt es eine Lösung – Sicherheitsaugen. Die Idee dahinter ist, die Befestigungselemente von Stofftiertaugen so zu gestalten, dass diese sich nicht aus dem Spielzeug lösen können. Es gibt dafür auch eine EU-Norm, die EN71 – leider sind viele der am Markt befindlichen Kuscheltiere weit weg von einer normgerechten Augenausstattung.

Ich habe selbst viele Bärenaugen getestet. Keine konnten der unbändigen Kraft und Ausdauer meiner Söhne (3+1) widerstehen.

Sicherheitsauge - safety eyesHerkömmliche Augen werden lediglich angenäht. Sicherheitsaugen haben gegenüber den Augen zum Annähen den Vorteil, dass sie einen langen Dorn (siehe Bild) haben, der mit einer Sicherheitsbeilagscheibe im Stofftier verankert wird. Dadurch wird ein ungewolltes Herausfallen des Auges verhindert.

Ich fand diese Steck-Sicherheitsaugen und testete sie und musste feststellen, solange meine beiden Rabauken nicht mit Säge, Hammer, Zange oder gar Bunsenbrenner versuchen diese aus meinen Amigurumis zu entfernen, stellen sie keine Gefahr für meine Kinder dar.

Weil die Sicherheit meiner Kinder höchste Priorität hat, lege ich großes Augenmerk auf die Qualität der Sicherheitsaugen. Nach langem Suchen ist es mir gelungen einen Hersteller zu finden, der all meinen Ansprüchen gerecht wurde.

Im Shop finden Sie eine große Auswahl qualitativ hochwertiger Sicherheitsaugen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Kleinen schon jetzt viel Spaß mit den Kuscheltieren und ihrem “gefestigten” Blick.