Billy der Hippie

Februar 11, 2014 von Billy - Der Olle mit der Tolle - Keine Kommentare

Hallo Leute, hier ist wieder Euer Billy

Die Hippiezeit, war wohl meine schönste Zeit. Wir waren gegen Rassendiskriminierung, Klassenunterschiede und Leistungszwang. Wenn ich mir das jetzt so durch den Kopf gehen lassen, dann bin ich im Herzen immer noch ein Hippie. Wir trugen damals diese wilde, bunte und unkonventionelle Kleidung. Als Zeichen des Friedens und der Liebe schmückten wir uns mit Blumen, einem Attribut, das die Modeindustrie bald verwertete und damit gesellschaftsfähig machte. Wir wurden daher auch immer “Blumenkinder” genannt.  Freie Liebe und freier Drogenkonsum setzte sich durch. Ich konnte diesen Verlockungen immer widerstehen und bin bis heute ein Schaf, dem keine Drogen an die Wolle kommen. Und trotzdem muss ich ständig an Hanf denken, aber kurz ein wichtiges Statement:

Drogen sind nicht gut!

Jetzt bitte nicht falsch verstehen, aber Hanf ist heute noch ein sehr guter Freund von mir. Ich lernte Hanf-Fred am 15. August 1969 auf einer Farm in Bethel, Bundesstaat New York, kennen. Ich war geschäftlich in der Stadt und erfuhr, dass  an diesem Wochenende ein “kleines” Musikfestival stattfinden soll. Das Festival entsprang einer kommerziellen Idee. Der junge Musikproduzent Michael Lang wollte mit den Einnahmen sein Aufnahmestudio finanzieren. Diese Veranstaltung sollte eigentlich nicht hier in Woodstock stattfinden, sondern in Wallkill. Wegen Protesten der Dorfbewegung musste das Festival auf das 243 Hektar große Gelände des Farmers Max Yasgur ausweichen. Yasgur erhielt für die Dauer des Festival 50.000 Dollar Miete. Es wurden 60.000 Leute erwartet, was mich aufhören lies. War  ich ja ein junges Schaf und hatte so einen Event noch nie erlebt und hoffte, dass auch andere Jungschafe, insbesondere Zibben anwesend sind. Also kaufte auch ich mir einen 3 Tages-Paß für 24 Dollar. Hätte ich gewusst, dass die Zäune niedergetrampelt werden und das Festival dann als kostenlos erklärt wurde, hätte ich diese 24 Dollar in Bier investiert. Aber egal das Festival war der Wahnsinn. 32 Bands und Solisten traten auf. Darunter Größen wie The Beatles, Bob Dylan, The Rolling Stones, Led Zeppelin, The Doors und usw. usw. Hanf FredDa ich auf so etwas nicht vorbereitet war, musste ich schnell mal medizinisch Versorgt werden. Meine Hufe machten mir zu schaffen. Das ist auch der Zeitpunkt wo ich auf Hanf-Fred traf. Er war so sonderbar und ich neugierig. Ich kannte so einen Gestalt noch nicht. Er erklärte mir sein Herkunft so.

Ich gehöre zur Pflanzengattung der Hanfgewächse. Wir zählen zu den ältesten Nutz – und Zierpflanzen der Welt. Hier werden wir zur Herstellung von Rauschmitteln Verwendet. Mein lateinischer Name ist Cannabis. Was wohl daher kommt, dass bei den Jungen “kana Biss” hat.

Er rührte mir ein ominöses Öl zusammen und schmierte meine Hufe damit ein, sodass ich alle 3 Tage durchfeiern konnte. Er war eine so gescheite Pflanze. Wusste soviel über Faserherstellung. Heute ist Hanfgarn noch ein sehr beliebtes und hochwertiges Produkt in der Kleiderindustrie. Textilien aus Hanf sind hautverträglich und um ein vielfaches langlebiger als andere Materialien. Sie schützen vor Sonne, Nässe und lästigen Insekten. Außerdem lassen sich Hanftextilien wesentlich länger ohne Geruchsbelästigung tragen, was ich hier in Woodstock feststellen musste. Hanf-Fred und seine bezaubernde Freundin Marie Huana hinterließen bei mir so einen mächtigen Eindruck. Durch ihre offene, großzügige und gastfreundschaftliche Art fühlte Jedermann sich wohl bei ihnen. Wir halten heute noch regen Briefkontakt. Leider ist es ihnen bis heute nicht gestattet mich in Österreich zu besuchen.marie und fred 014 Heute Jahre später muss ich immer noch an die Beiden denken und an meine Sturm und Drang Zeit. Politisch und wirtschaftlich hat sich in den vielen Jahren nicht viel verändern. Rassismus, Klassenunterschiede und Leistungszwang gibt’s immer noch. Woolverina hat wie immer versucht die beiden als Amigurumi darzustellen. Wie immer bin ich begeistert. Ich freu mich so auf 2019, denn dann werde ich wieder zu Hanf-Fred und Marie Huana reisen. Kommt ihr wieder mit? Die Anleitungen zu den beiden findet ihr HIER IM SHOP